STARTSEITE ► BEREICH FRANKFURT ► BEREICH HAMBURG IMPRESSUM

 08.03.2020: Es wurde Zeit für ein neues Bild auf der Startseite.
 16.11.2019: Ergänzung der historischen Schienenfahrzeuge durch die Baureihe G.

Diese Seiten wurden primär dem historischen Nahverkehr gewidmet, prioritär dem zu Frankfurt am Main sowie dessen
Strecken- und Linien-Geschichte. Ich wünsche allen Besuchern viele "Aha-Erlebnisse" und Vergnügen bei der Durchsicht.
Δ Sofern vorhanden, lassen sich größere Versionen der Bilder und Dokumente  durch anklicken der Vorschaubilder öffnen Δ

 
Relativ bekannte Ansicht aus der Zeit um 1900, die Elektrifizierung der Tram war noch nicht abgeschlossen. Der Blick reicht von der Konstablerwache in die westliche Zeil, links mündet die Fahrgasse, rechts die Große Friedberger. Außer den vier "Elektrischen" war eine Pferdebahn zum Hanauer Bahnhof an der Zobelstraße unterwegs. An dem Foto mag ein Retuscheur sich versucht haben, denn der abbiegende A-Wagen entgleiste offenbar durch ein Manko des Abzweigs zur Gr. Friedberger Straße ;-).

   
Dieser Zug der Linie 12, bestehend aus F-Triebwagen 417 und zwei g-Beiwagen, fuhr etwa 1930 durch die elegante Kaiserstraße Richtung Flughafen. 

  Gestern & Heute
Dieses um 1920 entstandene Foto zeigt die Ecke Rödelheimer Landstraße/Auf der Insel in Rödelheim. Man erkennt die Stelle heute nur noch am Eckhaus rechts, das linke Gebäude steht wie das Rödelheimer Schloss im Hintergrund und die Villa davor heute nicht mehr. Man erblickt dort jetzt direkt die Bäume des Solmsparks.
Gleiche Stelle heute (Google Street View)
1978, der Blick in Gegenrichtung

Der Aufnahmeort dieses Fotos von 1953 wurde bisher nur von einem Besucher erraten, weshalb die übrigen nicht länger auf die Folter gespannt werden sollen: wir sehen einen eben aus der ehemaligen Griesheimer Schleife ausgefahrenen Zug der Linie 14.

  1929 wurden die Waldbahn-Strecken elektrifiziert und  ausgebaut, nach Ende der Arbeiten wurden sie der Straßenbahn übergeben.

Im Sommer des Jahres war die Strecke Oberforsthaus - Schwanheim fertig, Linie 21 übernahm den Betrieb. Seit  Festlegung der Ziffern 1905 blieb der projektierten Linie die 21 vorbehalten.

Ein Vierteljahr später, am 05. Oktober 1929, waren die Enden ab Ziegelhüttenplatz zum Oberforsthaus und nach Neu-Isenburg fertig, Linie 7 wurde dort hinaus verlängert.

Das Foto entstand etwa im Sommer 29 an der Strecke nach Isenburg bei Louisa, hinter der Brücke liegt der Bahnhof im Dunst. Der Zug befährt hier schon das neue zweite Gleis, das alte wäre wird noch erneuert. Sogar Fahrleitungsmasten waren schon gesetzt...

 

 

Diese Seite ist optimiert für eine Bildschirmauflösung von 1024 x 768 und Mozilla Firefox. Sollten andere
Auflösungen oder  Browser  verwendet  werden, kann  eine  nicht  optimale Darstellung  die  Folge  sein.

www.tramfan-ffm.de
© Bernd Rodmann 2014 ● Design by BEKU-Web